CLUK.SALOON: »Quo vadis Lite­ra­tur­stadt Frank­furt?«

Das Cluster der Krea­tiv­wirt­schaft in Hessen e.V. (CLUK) lädt herz­lich ein zur Talk­runde über die Bedeu­tung von Verlagen und Buch­hand­lungen für Frankfurt/​Main im Rahmen des CLUK.SALOON: »Quo vadis Lite­ra­tur­stadt Frank­furt?«

Datum: 05.11.2014 | 19:00 Uhr
Ort: Haus des Buches | Brau­bach­straße 16, Frank­furt am Main

Es disku­tieren:
Barbara Deter­mann | Autoren­buch­hand­lung Marx & Co.
Axel Diel­mann | Axel Diel­mann Verlag KG
Niko Gültig | Vorstand Cluster der Krea­tiv­wirt­schaft in Hessen e.V. (CLUK)
Joachim Unseld | Frank­furter Verlags­an­stalt
Alex­ander Skipis | Haupt­ge­schäfts­führer Börsen­verein des Deut­schen Buch­han­dels e.V.
Impuls­vor­trag:
Alex­ander Skipis | Haupt­ge­schäfts­führer Börsen­verein des Deut­schen Buch­han­dels e.V.
Mode­ra­tion:
Torsten Casimir | Chef­re­dak­teur Börsen­blatt

Lite­ratur spielt im Leben der Frank­furter eine große Rolle. Der Börsen­verein des Deut­schen Buch­han­dels veran­staltet hier jähr­lich die welt­größte Buch­messe mit bis zu 300.000 Besu­chern und über 7.000 Ausstel­lern. Zehn­tau­sende von Lite­ra­tur­be­geis­terten aus Frank­furt und aller Welt drän­geln sich an den Publi­kums­tagen über das Messe­ge­lände. 12.000 Besu­cher zählt die Lese­reihe zur Buch­messe, „Open Books“, ebenso viele besu­chen jähr­lich das Lite­ra­tur­haus Frank­furt. Mit 66 Verlagen und 76 Buch­hand­lungen spielt Frank­furt am Main auch in Punkto Buch­un­ter­nehmen deutsch­land­weit ganz oben mit.

Aber das Etikett „Lite­ra­tur­stadt“ droht an einigen Stellen zu verblassen. Die Zahl der Verlage und Buch­hand­lungen in Frank­furt am Main geht zurück. Stei­gende Immo­bi­li­en­preise in der Innen­stadt zwingen Buch­hand­lungen dazu, in die Außen­be­zirke abzu­wan­dern. Zeichnet sich in der Geburts­stadt Goethes eine Verödung der Kultur ab? Krea­ti­vität und Kultur benö­tigen adäquate Rahmen­be­din­gungen, um zu wachsen. Nicht nur die Kultur­wirt­schaft, sondern auch die Politik ist gefragt: Welche poli­ti­schen Maßnahmen sind nötig, um eine funk­tio­nie­rende kultu­relle Infra­struktur zu gewähr­leisten? Welche Voraus­set­zungen bietet Frank­furt für junge Autoren, Verleger und Buch­händler? Wie können Buch­hand­lungen und Verlage noch stärker als kultu­relle Orte wahr­ge­nommen werden, die die Frank­furter Innen­stadt und seine Stadt­teile beleben? Mit diesen drän­genden Fragen beschäf­tigt sich der CLUK.SALOON im November in der Reihe „Brenn­punkt-Themen Krea­tiv­wirt­schaft“.

Wie eine leben­dige Lite­ra­tur­stadt aussehen kann, zeigt eben­falls im November ein Gemein­schafts­pro­jekt der Frank­furter Buch­branche. Am 7. November laden 29 Verlage und Buch­hand­lungen aus Frank­furt am Main die Frank­furter Bürger zu Lesungen und Diskus­sionen ein. Mit dem Akti­onstag „Bücher erleben. Autoren erleben.“ wollen sie die Viel­falt der Frank­furter Lite­ra­tur­szene zeigen und darstellen, welchen wich­tigen Beitrag Verlage und Buch­hand­lungen zum kultu­rellen Leben der Frank­furter leisten.

19.00 Uhr | Begrü­ßung / Empfang
19.30 Uhr | Talk­runde mit Impulsen und Publi­kums­fragen
21.00 Uhr | After Talk mit allen Teil­neh­mern

Bitte melden Sie sich hier an: www​.marke​ting​club​-frank​furt​.de/​v​e​r​a​n​s​t​a​l​t​u​n​gen
oder über den jewei­ligen CLUK-Mitglieds­ver­band.
Die Teil­nahme am CLUK.SALOON ist für Mitglieder der CLUK Mitglieds­ver­bände und deren Ehren­gäste kosten­frei. Getränke und Essen inbe­griffen.